Zurück
 

 

All Terrain-Tactical Enforcer (AT-TE) in 4-inch Größe (Bau 2003)


 

Eines der Fahrzeugtypen aus Episode 2 faszinierte mich von Anfang an und ich hegte sofort die Hoffnung, daß Kenner-Hasbro dieses Fahrzeug auch heraus bringen würde. Schließlich ist es doch der technologische "Papa" des späteren legendären AT-AT.
Mittlerweile habe ich die Nachricht vernommen, dass K.-H. tatsächlich Überlegungen in diese Richtung angestellt hat. Bis diese Fahrzeuge dann aber tatsächlich über die Laden-
theke wandern, können noch gut 1 bis 2 Jahre vergehen. Solange wollte ich allerdings nicht warten. Ich schnappte mir meinen Micro-Machines AT-TE, einen Messschieber, einen Taschenrechner, Blatt und Stift und rechnete alle Maße, jedes Detail um und machte mir eine exakte Zeichnung davon. Dann nahm ich 1,5mm dicke Polystyrolplatten zur Hand und schnitt
mir alle Teile zu. Eine gemütliche Arbeit, ganz locker neben dem Fernsehschauen, da ich bei der Verarbeitung keine Kreissäge brauchte. Einfach ein Stahllineal und ein Cutter-Messer. Die angezeichneten Linien fuhr ich mit dem Cutter-Messer an der Linealkante entlang und brach schließlich exakt und sauber die Platten durch. Ich verschweißte die Teile mit Polysty-
rolkleber.
Für die Kugel-Kanonen kaufte ich 5 cm dicke Holzkugeln und 5cm Acrylglaskugeln aus jeweils 2 Halbschalen (die gleiche Art wie bei meinen Cannonballs beim Republic Gunship; nur ein kleinerer Durchmesser) und 1cm dickes Rundholz.
Zuerst drehte ich die Holzkugeln auf einen Durchmesser von 46 mm ab (bis auf die Kugeln am Heck, die sind in keinem Gehäuse drin), schliff sie und lackierte sie dunkelgrau. Dann schnitt ich für die vorderen 4 Kugel-Kanonen jeweils eine Acrylglashalbschale in der Hälfte auseinander und steckte sie mit der Holzkugel und dem intakten Gegenstück der Acrylglas-
halbschale wieder zusammen. Beim Zusammenfügen der Acrylglaskugel benutzte ich aber keinen Kleber, denn die Gefahr war zu groß, dass die Holzkugel sonst in der Acrylglaskugel
festkleben würde. Dann schnitt ich 4 Holzrundstäbe mit einer Länge von 10 cm ab und steckte sie in die bereits vorhandenen Bohrungen der Holzkugeln. Am vorderen Ende der Kanonenrohre habe ich noch eine ca. 3 cm tiefe Bohrung gemacht.
Schließlich baute ich die Kugeln im AT-TE ein. Die Kugeln sind vertikal und horizontal in je 90° drehbar gelagert. Die obere Kanone ist aus Polystyrol und einem Abschnitt eines Raketenrohres des Republic Gunships. Sie ist horizontal um 360° drehbar.
.Alle 6 Beine lassen sich bewegen, sind aber zwecks besserem Stand mit Schrauben fixiert.

Alles in allem war der Koloß nach 4 Wochen (ca. 28 Abende á 4 Stunden) fertig. Schließlich lackierte ich ihn noch grau und versah ihn links und rechts noch mit dem Emblem der Republik und mit einem Fahrer und einem Kanonier.

Der AT-TE ist für ein späteres Klon-Krieg Diorama vorgesehen.


Für eine größere Darstellung auf die Bilder klicken.


 

© Thomas Riedel 2003